Bericht im Miesbacher Merkur am 21.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 21.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 17.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 17.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 15.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 15.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 10.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 10.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 3.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 3.12.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 30.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 30.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 26.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 26.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 16.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 16.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.11.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 25.10.2016 -  Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 25.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 15.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 15.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 12.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 12.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 8.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 8.10.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 30.7.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 30.7.2016 - Zum Vergrößern klicken

Bericht im Miesbacher Merkur am 21.05.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 21.05.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 7.5.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 7.5.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 19.4.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 19.4.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 8.3.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 8.3.2016 - Zum Vergrößern klicken

Bericht im Miesbacher Merkur am 1.3.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 1.3.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 9.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 9.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 1.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 1.2.2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel in der BayernBasket Januar 2016 - Zum Vergrößern klicken
Artikel in der BayernBasket Januar 2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 26.1.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 26.1.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 19.1.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 19.1.2016 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 23.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 15.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 15.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.12.2015 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 24.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Bericht im Miesbacher Merkur am 24.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 17.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 17.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 11.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 11.11.2015 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 27.10.15 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 27.10.15 - Zum Vergrößern klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 20.10.2015 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 20.10.2015 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 6.10.2015 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 6.10.2015 - Zum Vergrößern Klicken

Erstes Orange Power Camp ein voller Erfolg.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TV Miesbach Basketball ein dreitägiges Basketball-Camp für alle interessierten Kinder und Jugendliche aus dem Umkreis. Das Camp startete am Freitagnachmittag und endete sonntags am frühen Abend. Mit den eigenen Mitgliedern, ein paar Neuanfängern und vier Spielern aus Holzkirchen kam man mit 30 BasketballerInnen auf eine beachtliche Teilnehmerzahl. Die Trainer waren auch gleichzeitig die Organisatoren. Michael und Franziska Jacobi (beide C-Trainer) sowie der Herrentrainer Damir Hadziabdic und Abteilungsleiter Martin Lobinger boten den Teilnehmern ein abwechslungsreiches, spannendes und lehrreiches Programm.

Während es vormittags vor allem um die individuelle Verbesserung jedes einzelnen Teilnehmers ging, folgte am Nachmittag Wurfwettbewerbe und Basketballspiele. Hinzu kamen Highlights wie das Spiel Teilnehmer vs Coaches oder am Sonntagnachmittag das All-Star-Game. Über die gesamten drei Tage beobachteten die Trainer jeden einzelnen Spieler intensiv, um zum Ende die Nominierten für das All-Star-Game bekannt zu geben und drei individuelle Titel zu verleihen: MVP, MIP (Spieler der sich meisten verbesstert hat) und bester Verteidiger. MVP wurde der 17-jährige Tamas Nagy, der erst seit einem guten Jahr Basketball spielt und schon jetzt für U18m und Herren unverzichtbar ist. Most Improved Player wurde der junge Holzkirchner Kerim Ibrahimovic. Den Titel für die beste Verteidigung gewann dagegen eine Spielerin. Eva Hortmann, U17w und U19w-Spielerin, brachte ihre Gegner nicht nur einmal mit einer hartnäckigen Verteidigung zur Verzweiflung. Neben den hochwertigen Preisen von unserem Partner FOR THREE 43 Basketball befand sich auch ein originale Nationalmannschaftstrikot – vielen Dank an Sascha.

Besonders erfreulich war, dass sich die zwei Verletzungen am zweiten Camp-Tag als nicht schwerwiegend herausgestellt haben und einem verletzungsfreier Saisonbeginn im Jugendbereich nichts im Weg steht.

Insgesamt ziehen die Verantwortlichen ein sehr positives Fazit, das alle Beteiligten bestärkt, auch 2016 ein solches Camp zu organisieren. Das Orange Power Camp soll eine Serie und fester Bestandteil in der Philosophie "Jugend geht vor" des TV Miesbach Basketball werden.



Pressemitteilung: Schmerzhafter Rückzug - Vorerst kein Damenbasketball mehr in Miesbach.

TV Miesbach Basketball verzichtet mit seiner Damenmannschaft auf Teilnahmerecht im Ligabetrieb.

Die letzten Wochen waren für alle Beteiligten sehr schwierig. Kurz nach den letzten Saisonspielen ging es für die Verantwortlichen der Miesbacher Basketballabteilung in die Analyse der vergangenen Saison. Im Mittelpunkt stand dabei das so wichtige Aushängeschild – die Damenmannschaft. In einem Punkt war man sich sofort einig: Aus sportlicher Sicht lief die Saison extrem erfolgreich. Nach drei Jahren Kreisliga-Basketball stiegen die Damen 2014 in die Bezirksliga auf. Das ausgerufene Ziel Klassenerhalt wurde um ein Weites übertroffen. Das junge Team in Orange konnte trotz starken Personalsorgen mit jedem Gegner mithalten, viel Topteams besiegen oder an den Rande einer Niederlage bringen und die abgelaufene Saison auf einem sensationellen fünften Platz abschließen. Mit Sicherheit der größte Erfolg der Miesbacher Basketballer seit der Umstrukturierung im Jahre 2010.

Doch mit den Personalsorgen und der dünnen Spielerdecke ist bereits die Achillesferse angesprochen, die unter der Saison bereits mehrfach bis zum Reißen gespannt war. Zwar konnten alle Spiele durchgeführt werden, doch meist zu einem hohen Preis und nicht selten mit nur sechs Spielerinnen. Auch der Trainingsbetrieb wurde meist nur mit einer Minimalbesetzung von den beiden Trainern Max Kindervater und Michael Jacobi aufrecht erhalten. So musste eine schwierige Diskussion begonnen werden, wie es mit dem Damenbasketball in Miesbach im nächsten Jahr weiter gehen kann.

Schnell wurde den Verantwortlichen klar, dass eine weiter Saison mit diesem Kader eine unlösbare Mammutaufgabe für alle Beteiligten darstellen würde. Denn zu der bereits dünnen Personaldecke kamen einige Fragezeichen hinter dem ein oder anderen Namen hinzu. Studium und Berufsplanung ließen nicht bei allen eine verlässliche Zusage für die Saison 2015/2016 zu. Eine weitere Spielzeit wäre also nur durch einen deutlichen Zuwachs innerhalb des Kaders zu gewährleisten gewesen. Die talentierte und vielversprechende weibliche Jugend (U13w Bezirksmeister, zwei Auswahlspielerinnen aus U15w) , welche von Franziska Jacobi in beeindruckender Manier entwickelt und koordiniert wird, braucht noch zwei Jahre, um an den Seniorenbereich herangeführt zu werden. Die weitere Möglichkeit einer Kooperation wurde überraschenderweise von einem naheliegenden Verein abgelehnt. Auch die Akquise neuer Spielerinnen war dieses Jahr nicht von Erfolg gekrönt.

Nach allen Versuchen gingen die Abteilungsleitung und das Trainerteam in das Gespräch mit dem Team selbst. „Wir wollten die Spielerinnen nicht vor vollendete Tatsachen stellen“ meint Franziska Jacobi, die als Teamkapitän und stellvertretende Abteilungsleiterin eine Doppelfunktion einnahm. Gemeinsam mit den Damen wurde die Situation nochmals ausführlich besprochen und entschieden, in der kommenden Saison weder in der Bezirksliga noch in der Kreisliga an den Start zu gehen. „Eine schwierige aber alternativlose Entscheidung“, meint auch Abteilungsleiter Martin Lobinger.

„Der Damenbasketball war das Sinnbild für die hervorragende und atemberaubende Entwicklung unserer Abteilung in den letzten Jahren. Als Publikumsmagnet haben sich unsere Mädels innerhalb des Vereins zu einer echten Marke gemausert. Umso schwerer fällt es uns natürlich“, fasst Projektinitiator Michael Jacobi zusammen.

Doch wenn man einen Blick auf den weiblichen Nachwuchs beim TV Miesbach Basketball wirft, weiß man, dass es nur ein Abschied auf Zeit ist. Mit einer U11, U13, U15, U17 und U19 weiblich bietet man jede Altersgruppe an. Gut ausgebildete Trainer arbeiten fast jeden Tag daran, dass sich die Mädchen optimal weiter entwickeln können.

Der TV Miesbach bedankt sich bei allen Beteiligten und hofft, dass sie auch nach dem Rückzug des Teams der Abteilung erhalten bleiben. An vorderster Stelle bedanken wir uns bei den Spielerinnen und den Trainern der letzten Jahre sowie den Sponsoren, den treuen Fans und der Presse.


Wir verabschieden den Damenbasketball in Miesbach mit einem definitiven AUF WIEDERSEHEN!

Heute ziehen wir den Hut. Unsere U13weiblich Mädchen haben es geschafft! Sie sind Bezirksmeister. Und das obwohl man...

Posted by TV Miesbach Basketball on Mittwoch, 15. April 2015

"Mein erstes Jahr als Damentrainer! Mit einem Team, das als Aufsteiger allen Widrigkeiten (Verletzungen etc.) strotzt...

Posted by TV Miesbach Basketball on Sonntag, 29. März 2015

Unsere u14m setzt heute im letzten Saisonspiel gegen Seeon einen schönen Schlusspunkt und gewinnt zum zweiten Mal in...

Posted by TV Miesbach Basketball on Sonntag, 29. März 2015

Grrr... Das Spiel mal wieder im dritten Viertel komplett aus der Hand gegeben (-18). Auf -4 rangekämpft und trotzdem...

Posted by TV Miesbach Basketball on Samstag, 28. März 2015

Unsere Herren setzen in Rosenheim ein Ausrufezeichen und machen einen riesen Schritt in Richtung Vizemeisterschaft. 70:43 heißt es am Ende. (Details folgen)!


34:41. Das war heute ein rabenschwarzer Sonntag für unsere Damen. Wir verlieren total unnötig aber verdient gegen dezimierte Passauerinnen. Heute standen sich die Mädels nach einem guten Start vor allem selbst im Weg. Der Sieg wäre immer möglich gewesen. Kopf hoch!


Bärenstarker und nahezu makelloser Auftritt unserer u18 gegen Traunstein. Aus einer geschlossenen Teamleistung ragen Turhan Ulu und Emre Kaynak heraus. 80:58 hieß es zum Ende, obwohl man sich im Hinspiel mit -2 geschlagen geben musste. Respekt, Jungs! Das war stark.



Artikel im Miesbacher Merkur am 22.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 22.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 13.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 13.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Gelben Blatt am 6.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Gelben Blatt am 6.12.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Seite (!) im Münchner Merkur am 28.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Seite (!) im Münchner Merkur am 28.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 27.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 27.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 19.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 12.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artkel im Miesbacher Merkur am 5.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artkel im Miesbacher Merkur am 5.11.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Einfach unfassbar! Heute gewinnen Herren und Damen.
Die Mädels besiegen den TSV Wasserburg dank einer exzellenten Vorstellung. Mit einem überzeugenden 73:46 setzt man ein echtes Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz.
Die Herren fahren trotz einigen Ausfällen den vierten Saisonsieg im vierten Spiel ein und grüßen von der Tabellenspitze. 70:58 besiegt das Team von Damir Haziabdic die Gäste aus Kolbermoor.

 

Details folgen

 

 

Artikel im Miesbacher Merkur am 22.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 22.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 18.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 18.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Sowohl die Damen (15:45) als auch die Herren (18:00) empfangen am kommenden Sonntag im Oberland Dome den TSV Neuötting. Während die Damen gegen den Meisterschaftsfavorit in der Bezirksliga als Aufsteiger krasser Außenseiter sind, wollen die Herren nach dem Sieg in Glonn nachlegen und den zweiten Sieg in Serie holen.

Kommt vorbei und unterstützt beide Teams.

Artikel im Miesbacher Merkur am 15.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel im Miesbacher Merkur am 15.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken

61:72 heißt es am Ende. Auswärtssieg! Unsere Herren gewinnen in einem intensiven Spiel gegen den WSV Glonn und besiegen einen lang anhaltenden Fluch gegen die Ebersberger. Eine starke Teamleistung im letzten und entscheidenden Viertel sichert den ersten Sieg in 2014/2015.

Details folgen!

 

 

Artikel der BayernBasket 8/2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel der BayernBasket 8/2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkurs am 1.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkurs am 1.10.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Damen - Rott 57:42 - die Erleichterung ist unbeschreiblich groß! Wir sagen Danke und gute Nacht. Die nächsten Tage folgen Infos und Fotos!

 

 

Damen starten hoffnungsvoll in erste Bezirksligasaison 
 
Samstag, 27.09.2014
 
Am kommenden Sonntag (28.09.2014, 15:45 Uhr) ist es endlich soweit: Die Damenmannschaft des TV Miesbach Basketball startet in ihre erste Bezirksligasaison. Nach der souveränen Meisterschaft und dem Aufstieg ist das klare Ziel des jungen und ehrgeizigen Teams der Klassenerhalt. Ein richtiges Heimspiel ist es für die Schützlinge von Michael Jacobi trotzdem nicht. Wegen einer beschädigten Korbanlage muss man vom Oberland Dome (Mittelschulturnhalle Miesbach) auf die neue Realschulturnhalle in Miesbach ausweichen. Der Mitaufsteiger und Konkurrent um den Klassenerhalt ASV Rott 2 wird zu Gast sein. Die junge Bayernligareserve wird alles dafür tun, um sich für zwei deutliche Niederlagen in der vergangenen Saison zu revanchieren. 
 
Coach Jacobi blickt auf eine durchwachsene Saisonvorbereitung zurück. Sehr intensiven drei Trainingswochen folgte eine ebenso lange Pause. Der erste Testspielauftritt beim Nachbarn SV Bad Tölz endete ernüchternd. Der TV verlor zwar knapp aber verdient gegen eine gut organisierte Tölzer Mannschaft. Man merkte, noch greifen die Zahnräder nicht ineinander. Am vergangenen Samstag gastierte der TV dann beim Sportbund aus Rosenheim. Die engagierten Miesbacherinnen hatten das Bezirksoberliga-Team wenige Minuten vor Schluss am Rande einer Niederlage und das, obwohl man nur mit sieben Spielerinnen anreiste. Ein Auftritt der trotz verlorenem Spiel Hoffnung macht. 
 
Neben Rott treffen die TV Damen unteranderem auf die Lokalmatadoren aus Bad Aibling und Wasserburg. Eine weite Reise muss die Mannschaft um Teamkapitän Franziska Jacobi nach Passau und Tittling auf sich nehmen. Mit Neuötting und Vilsbiburg warten außerdem gleich zu Beginn der Saison der letztjährig Zweit- bzw. Drittplatzierte. 
 
Zwar sind mit Lisa Paul und Jennifer Baumann zwei neue Gesichter in das orangene Team gestoßen, allerdings muss der TV mindestens bis Februar auf die starke Verteidigerin Lisa Knopp verzichten. Sie befindet sich für ein Auslandssemester in Frankreich. Außerdem sind mit Baumann und Nitsch zwei Damen im Schichtdienst tätig, was eine begrenzte Verfügbarkeit bei Spielen und Trainingseinheiten bedeutet. Weiter wird es darauf ankommen, die Lücke zwischen weiblicher Jugend und Seniorenmannschaft zu verkleinern bzw. zu schließen. Mit einer U11, U13, U15 und U17 weiblich ist man hier so gut aufgestellt wie noch nie. 
 
Ob die Ziele für 2014 / 2015 erreicht werden, wird vor allem davon abhängen, ob die Spielerinnen in ihrer Entwicklung nochmals einen Schritt nach vorne machen können. Auch sollte der Kader von Verletzungspech verschont bleiben. Besonders groß ist dieser nämlich leider nicht. „Es kann noch sein, dass während der Saison zwei Spielerinnen das Team ergänzen werden. Das würde uns natürlich in vielerlei Hinsicht enorm weiterhelfen.“ meint Michael Jacobi. 
 
Doch neben den üblichen Sorgen überwiegt die Freude auf das Abenteuer „Bezirksliga in Miesbach“. Drei Jahre nach Erstgründung der Mannschaft gehört das Projekt schon jetzt zu den größten Erfolgen aus der Geschichte der Abteilung
 
Foto: Die letztjährige Topscorerin Lena Rogenhofer auf dem Weg zum Korb. 

 

 

Sascha Dieterich schickt uns Grüße von der U20-EM auf Kreta.
Er ist dort als Delegationsleiter des deutschen Teams und FIBA-Richter aktiv.


Der deutschen Mannschaft wünschen wir für das heutige Spiel gegen Serbien viel Erfolg!

Bericht des Miesbacher Merkur am 12.6. - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 12.6. - Zum Vergrößern Klicken
Artikel der BayernBasket 5/2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel der BayernBasket 5/2014 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 2.4.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 2.4.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Die Damen des TV Miesbach beenden die Saison ungeschlagen und besiegen im letzten Spiel den ASV Rott 3 mit 62:12.

Für die Herren ist nach der Absage der Gegner aus Trostberg die Saison ebenfalls beendet, das Team landet im Mittelfeld der Tabelle.

 

 

Bericht des Miesbacher Merkur am 20.3.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 20.3.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Ein Wasserburger und der TV selbst steht Sensation im Weg

Herren Miesbach - Wasserburg 74:81


Nur mit einem etatmäßigen Center empfing der TV Miesbach Basketball am vergangenen Sonntag den Tabellenzweiten des TSV Wasserburg. Die Wasserburger, die fast in jedem Spiel anders besetzt sind, stehen in der Bezirksklasse einzig und alleine hinter dem Ligaprimus vom TSV 1860 Rosenheim. Das Team des TSV besteht fast ausschließlich aus höherklassigen Spielern, die noch vor einigen Jahren in der Bezirks- oder Bayernliga auf Korbjagd gingen. Trotz den schlechten Voraussetzungen war das Ziel für den TV klar: Man wollte die Innstädter so gut es ging ärgern und das gelang auch ziemlich gut.

In den ersten zehn Minuten sah alles nach einem klaren Sieg für die Gäste aus. In der Offensive agierte der TV zu hektisch und unbesonnen, was die Wasserburger ihrerseits immer wieder für gefährliche Schnellangriffe nutzten. Vor allem Manuel Kebinger, der 21 seiner 38 Punkte im ersten Spielabschnitt markierte, bekam die Miesbacher Verteidigung nicht zu fassen. Einzig und alleine ein ansehnlicher Dreipunktewurf mit der Schlusssirene von Michael Strasser verhinderte die totale Ernüchterung. Aber vor allem in dieser Spielzeit vermissten die Miesbacher ihre beiden Big Men Dino Menegoni und Christopher Hänel, die sich nahezu jeden Rebound holen. 

Mit einem deutlichen 28:16-Rückstand ging es nun in Viertel zwei. Hier gelang es über eine besser werdende Verteidigung endlich in das Spiel zu finden. Vorne attackierte man vermehrt den Korb, was immer wieder Wurfchancen von der Freiwurflinie einbrachte. In dieser Phase des Spiels überzeugte vor allem der stark aufspielende Michael Strasser die anwesenden Fans im Oberland Dome. Doch dem TSV gelang es Andelic & Co auf Abstand zu halten und so zeigte die Anzeigetafel kurz vor dem Seitenwechsel eine 34:39-Führung der Gäste an.

Die folgenden Spielminuten gestalteten beide Teams sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten stieg die Anzahl der Fouls rasant und so war bereits nach wenigen Minuten die Teamfoulgrenze erreicht. Moritz Rüth und Markus Braun wurden in dieser Phase früh mit vier Fouls belastet. Vor allem Rüth, der jetzt auf der Bank Platz nehmen musste, fehlte an allen Ecken und Enden und so gelang es dem TV nicht den Abstand weiter zu verringern. Es blieb bei dem fünf-Punkte-Rückstand. 

Im letzten Spielabschnitt drehte dann Michael Jacobi auf. In der ersten Minute gelangen in vier Punkte in Folge. Dazu kamen einige von ihm provozierte Ballverluste, die unteranderem Michael Strasser von der Dreipunktelinie für sich nutzte. Dank sechs Miesbacher Freiwürfen in Folge gelang dann auch endlich der 69:69-Ausgleich. Doch dann kam der der Einbruch. Schrittfehler, Fehlpässe und eine schlechte Wurfauswahl luden die Gäste dazu ein, den TV auch im zweiten Spiel dieser Saison zu besiegen. Auch wenn das Ergebnis mit 74:81 am Ende zu hoch ausfiel, verlieren die Miesbacher verdient ihr zweites Spiel in der Rückrunde.

„Heute haben wir uns wirklich selbst geschlagen. Das ist besonders bitter“ meint der resignierte Centerspieler Michael Jacobi. Am kommenden Samstag hat der TV Miesbach bereits die Chance sich zurück zu melden. Dann muss man auswärts beim TSV Neuötting ran. Keine leichte aber machbare Aufgabe, wären da nicht die alltäglichen Verletzungsprobleme des TV. Ein Sieg gegen den TSV ist vor allem Abteilungsleiter Martin Lobinger ganz besonders wichtig.

Es spielten: Strasser (26 Punkte), Andelic (17), Jacobi (13), Rüth (11), Fresser (6), Sterff (1), Braun, Lobinger und Klug.

Spitzenspiel hält nicht das, was es verspricht.

Damen Miesbach - Saaldorf 43:37

Was die Damenmannschaft des TV Miesbach Basketball am vergangenen Sonntag den Fans im Oberland Dome bot, war alles andere als schön. Trotzdem darf das Team um Franziska Jacobi vorzeitig die Meisterschaft der Bezirksklasse feiern. Nach der Pflicht gegen die erfahrenen Saaldorferinnen folgt nun die Kür gegen den TSV 1860 Rosenheim und ASV Rott. Dabei hoffen die Fans des TV, dass sich das junge Miesbacher Team dann wieder spritziger präsentiert.

Dass es zwischen dem SV und den TV-Damen zu keinem großen offensiven Feuerwerk kommen wird, konnte man schon im Vorfeld der Partie erahnen. Das Hinspiel endete 41:42. Mehr Punkte gab es auch diesmal nicht zu bejubeln. Am Ende eines hart umkämpften und zerfahrenen Spiels steht für die Miesbacherinnen ein 43:37-Sieg zu Buche. Der achte Sieg im achten Spiel. Dabei hatten die Schützlinge von Interimscoach Michael Strasser enorme Probleme bei der Reboundarbeit. Nur selten gelang es, sich in der Offensive eine zweite Wurfchance zu erarbeiten. Gleiches galt für die Verteidigung. Saaldorf gelang es immer wieder den Rebound zu holen und die Gastgeberinnen erneut unter Druck zu setzen. Vor allem in dieser Phase wurde deutlich, wie wichtig Pia Horner für das Miesbacher Team ist. Sie fällt allerdings voraussichtlich bis zum Saisonende aus.

Der erste Spielabschnitt gehörte mit einem 18:6 klar den Mädels in orange. Doch im weiteren Spielverlauf gelang es den Gästen immer weiter zu verkürzen. Vor allem Andrea Schwaiger bereitete, wie in den vergangenen Spielen, der TV-Verteidigung einige Probleme. Die erfahrene Spielerin setzt vor allem ihre Mitspielerinnen immer wieder stark in Szene und so lag man kurz vor dem vierten Viertel mit nur noch einem Punkt in Front. Doch der TV fing sich und konnte schlussendlich verdient zum dritten Mal in Folge gegen den SV gewinnen.

Am kommenden Sonntag gastiert der TSV 1860 Rosenheim um 12:30 im Oberland Dome. Die 60er sind ein unangenehmer Gegner und ließen mit einem Achtungserfolg im Spiel gegen den ASV Rott aufhorchen. Rogenhofer & Co wollen aber auch hier nichts anbrennen lassen und wie im Hinspiel für klare Verhältnisse sorgen. Vor gut einem Monat konnte man die TSV-Damen deutlich mit 40:76 besiegen.

Es spielten: Rogenhofer (14 Punkte), Jacobi (11), Nitsch (9), Lehnard (4), Hofer (2), Knopp (2), Menegoni, Welschof, Wöhr und Wieland.

 

Miesbacher Damen weiterhin auf Aufstiegskurs

Zu Gast beim SC Wörnsmühl – für die Miesbacher Damen jedes Jahr auf‘s Neue ein Lokalderby der besonderen Sorte. Dementsprechend hatte man sich auch gut vorbereitet, schließlich galt es in der relativ kleinen Halle den vermeintlich schwachen Gegner, nicht zu unterschätzen.
Doch bereits zu Beginn des ersten Spielabschnittes bewiesen die TVler eindrucksvoll, wer ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksklasse Südost ist. Anna Nitsch punktete innerhalb von einer Minute dreimal in Folge und spornte damit das gesamte Team an. Nun taten es ihr die anderen Spielerinnen in orange nach und trafen ebenfalls fleißig.

So konnte man mit einer komfortablen 21:8-Führung in das zweite Viertel gehen. Interimscoach Martin Lobinger nutzte das Spiel nun hauptsächlich zur Rotation, konnte er doch auf 9 fitte Spielerinnen aus dem Kader zurückgreifen. In der darauffolgenden Phase meldete sich Wörnsmühl eindrucksvoll zurück und der TV schwächelte überraschend. Nur 7 Punkte gelangen in den kommenden 6 Minuten, wodurch die Heimmannschaft nun wieder bis auf 8 Punkte heran kam. Hatten sich die Miesbacherinnen in der laufenden Saison vor allem durch ihre starke und aggressive Verteidigung ausgezeichnet, war man an diesem Tag häufig einen Schritt zu langsam und eine Armlänge zu weit vom Gegner entfernt. Das Resultat – zu viel Raum und unnötige Chancen für die Konkurrenz. 
Doch auf dieses überraschende Tief folgte in den letzten 3 Minuten vor der Halbzeit ein wahrer Höhenflug. Ein sensationeller 16:0-Lauf sorgte bei den mitgereisten Fans für Furore und bescherte den Gästen eine zufriedenstellende 44:20-Halbzeitführung.

In der zweiten Spielhälfte galt es nun, den Vorsprung weiter auszubauen und in der Verteidigung wieder eine Schippe draufzulegen. Lena Rogenhofer, Topscorrerin der Liga, beeindruckte wieder mal durch eine großartige Trefferquote sowohl aus der Mitteldistanz, als auch abseits von der Dreipuktelinie. Ansonsten wurde das Spiel jetzt hauptsächlich von vielen erfolgreichen Schnellangriffen der Miesbacher betont. Einzig die stärkste Spielerin der Wörnsmühler, Maria Pötzinger, bereitete den Gästen noch Probleme.

Mit 32 Punkten Vorsprung startete man in den letzten Spielabschnitt, wo es abermals Anna Nitsch war, die durch einen wunderschönen Dreipunktewurf ihre überragende Leistung unterstrich und Miesbach weiter voran trieb. Während sich Lisa Knopp dann wieder mal als wahrer Wirbelwind präsentierte, merkte man den übrigen Spielerinnen deutlich an, dass das Spiel längst entschieden war. Nach 40 Minuten verabschiedete sich das Team dann mit einem befriedigendem 75:38-Sieg in die Kabine.

„Das war heute ein Spiel mit gemischten Gefühlen. Wir haben leider zu viel Standbasketball gespielt und waren in der Defense nicht so präsent wie sonst. Die schönen Spielzüge zwischendurch haben aber mal wieder gezeigt, dass sich das Team weiter gut entwickelt und wir verdient ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz stehen“, resümierte Martin Lobinger nach dem Spiel. 

Es spielten: Franziska Jacobi (23 Punkte), Lena Rogenhofer (22), Anna Nitsch (15), Kathrin Lehnard (9), Pia Horner (2), Lisa Knopp (2), Carola Wieland (2), Magdalena Hofer und Sarah Menegoni

 

Herren bleiben weiter auf Erfolgskurs

Am vergangenen Sonntag gastierte der TuS aus Prien im Oberland Dome. Ziel war es, sich für die bittere 67:55-Auswärtsniederlage in der Vorrunde am Chiemsee zu revanchieren. Damals trat man mit nur sechs Spielern an und nach wenigen Minuten musste Michael Strasser das Spiel verletzungsbedingt beenden. Diesmal waren die Voraussetzungen wesentlich besser. Es fe...hlten zwar Strasser, Jacobi und Matthias Fresser. Ansonsten konnten die Verantwortlichen aber auf den kompletten Miesbacher Kader bauen.

Der Beginn gehört ganz klar den Gastgebern. Der TV startete druckvoll und brachte angeführt von einem gewohnt stark aufspielenden Moritz Rüth den Ball an das Brett, wo fast jedes Mal mit der nötigen Konsequenz abgeschlossen wurde. Der TuS tat sich enorm schwer die Miesbacher Offensive zu bremsen. Meist gelang ihnen das nur mit Fouls und so stand es nach zehn gespielten Minuten bereits 23:11. Das zweite Viertel begannen die Gäste zwar mit einem erfolgreichen Dreier, doch die beiden Centerspieler Hänel und Menegoni sowie ein Dreier von Andreas Nachtmann sorgten für einen beeindruckenden 13:1-Lauf. Es schien, als wäre die Miesbacher Offensive heute einfach nicht zu stoppen. Mit einer beruhigenden 40:22-Führung ging es dann in die Kabinen.

Im dritten Viertel leistete sich die Miesbacher Verteidigung und Offensive eine kleine Schwächephase. Die Chiemseer nutzten diese und verkürzten auf einen 10-Punkte-Rückstand. Die Hoffnungen der Gäste wurden aber je gebremst. Angeführt von einem sehr teamdienlich spielenden Toni Andelic konnten die Miesbacher wieder davonziehen. Für einen echten Aufreger sorgte der Priener Philipp Hartmannsgruber, dem 0,2 Sekunden vor Ende des dritten Spielabschnitts ein Wahnsinns-Buzzer-Beater aus der eigenen Hälfte gelang. Im letzten Viertel ging es ähnlich weiter. Der TV gab die Kontrolle über das Spiel nie ab und spielte trotz einer starken Rotation die Partie souverän zu Ende. Mit einem 78:56-Erfolg geht es in ein spielfreies Wochenende. Für die Miesbacher ist es nach Burghausen und Kolbermoor der dritte Sieg in Folge.

Interimscoach Michael Jacobi zeigt sich zufrieden: „Wir haben heute von Beginn an vieles richtig gemacht und bis zum Schluss die Konzentration hochgehalten. Ein großes Lob an das Team.“ Der nächste Gegner wartet dann wieder auswärts. Am 02.03. gastiert man bei den heimstarken Trostbergern.

Es spielten: Hänel (20 Punkte), Andelic (18), Rüth (14), Menegoni (10), Fresser (6), Braun (4), Nachtmann (3), Klug (2) und Lobinger (1)

 

U16 unterliegt Westerndorf, U13 gegen Rott, U11 gegen Roseneheim

 

Herren siegen nach Verlängerung

Dank einer geschlossenen Teamleistung gewinnen die Herren des TV Miesbach Basketball auch gegen den SV DJK Kolbermoor und etablieren sich damit im Mittelfeld der Bezirksklasse.

Die Miesbacher, die nur mit zwei etatmäßigen Centern angereist waren, begannen nervös und ließen sich zu sehr von der aggressiven und schnellen Spielweise des DJKs verunsichern und so lag man nach fünf gespielten Minuten mit 12:2 zurück. Einen ähnlichen Katastrophenstart gab es bereits im Hinspiel. Vor allem ein stark aufgelegter Simon Sachse auf Seiten des DJK, dem insgesamt 39 Punkte gelangen, bereitete der Miesbacher Verteidigung Kopfschmerzen. Nach einer Auszeit fanden die Gäste aber immer besser in das Spiel und blieben in der folgenden Spielzeit auf 5 bis 7 Punkten an Kolbermoor dran. Dabei half eine für Miesbacher Verhältnisse ungewöhnlich gute Ausbeute von der Freiwurflinie. Dem SV gelang es nur durch Fouls die Miesbacher Angriffe zu stoppen. Angeführt von einem starken Toni Andelic und einem wichtigen Dreier von Teamkapitän Markus Braun gelang sogar der 35:35 Ausgleich.

In die Pause ging es mit einem knappen 37:35 Rückstand. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten dann wieder die Hausherren, die den Abstand wieder auf fünf Zähler erhöhen konnten. Doch die Miesbacher ließen nicht locker und holten sich vor allem dank einer starken Verteidigungsleistung von Michael Strasser und Moritz Rüth die Führung zurück. Es blieb weiter spannend und die Führung wechselte ständig. Zwar konnte sich der DJK zwischenzeitlich wieder deutlich absetzen, doch der Vorsprung blieb auch diesmal nicht von langer Dauer.

Im letzten Spielabschnitt ging es dann richtig zur Sache. Kolbermoor gelang ein 11:2- Lauf und damit führten die Gastgeber fünf Spielminuten vor Schluss mit acht Zählern. Doch dann war es Michael Strasser, der sein Team zurück ins Spiel brachte. Zusätzlich wurde das Team von den mitgereisten und lautstark anfeuernden Gästefans unterstützt. Wenige Sekunden vor Schluss sorgte Christopher Hänel dann sogar noch für die 64:66 Führung. Die Entscheidung? In diesem Spiel nicht. Kolbermoor bekam nach einem Foul nochmals die Gelegenheit von der Freiwurflinie auszugleichen. Der Lokalrivale nutze seine beiden Chancen und so hieß es nach 40 regulären Spielminuten: Verlängerung! Die Overtime spielte sich für die Miesbacher dann fast ausschließlich an der Freiwurflinie ab. Eine mittelmäßige Quote reichte dank einer überragenden Verteidigung um die Führung Stück für Stück weiter auszubauen. Menegoni setze mit seinen zwei Punkten dann den Schlusspunkt eines hart umkämpften 76:83-Sieg.

„Heute darf man dem Team ein großes Kompliment aussprechen. So wie man sich hier präsentiert hat, darf man weiter auf eine starke Miesbacher Rückrunde hoffen“ meint der verletzte Michael Jacobi, der wieder mal den Interimscoach spielte. Eine Konstellation, die scheinbar immer besser funktioniert. Die Statistik beweist die Ausgeglichenheit des Kaders. So konnten gleich fünf Spieler zweistellig Punkten.

Am kommenden Sonntag ist man dann wieder in der Rolle des Gastgebers. Um 18:00 empfängt man im Oberland Dome den TuS aus Prien. Im Hinspiel musste man sich den Chiemseern noch deutlich geschlagen geben. Damals war man aber auch nur zu sechst und nach wenigen Spielminuten verletzte sich Michael Strasser. Der TV erwartet einen heißen Tanz.

Es spielten: Andelic (19 Punkte), Hänel (18), Strasser (17), Menegoni (13), Rüth (10), Braun (5), Nachtmann (2) und Lobinger.

Damen kommen nur langsam in Fahrt, siegen aber souverän gegen 1860 Rosenheim.

 

Langsam schleicht sich bei den Damen des TVs eine ganz neue Marotte ein, denn schon das zweite Spiel in Folge startete man extrem schwach in die Partie. So musste Interimscoach Martin Lobinger bereits kurz nach Beginn eine Auszeit nehmen, um eine ordentliche Standpauke zu halten und die TVler aufzuwecken. Doch erst nach den ersten 5 Spielminuten konnte man endlich den 10:4 Lauf der Gastgeberinnen aus Rosenheim stoppen, um nun selber eine 10:0-Serie zu starten. So konnte man den ersten Spielabschnitt zumindest mit einem versöhnlichen 14:10 aus Sicht der Miesbacherinnen beenden.

Das zweite Viertel begann mit zwei schönen Aktionen von der glänzend aufgelegten Centerspielerin Pia Horner, wodurch die Miesbacherinnen 4 weitere wichtige Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnten. Währenddessen nahm Lena Rogenhofer die Topscorrerin auf Seiten der Rosenheimer, Sabine Schlüter, komplett aus dem Spiel und ließ durch eine intelligente Verteidigung in diesem Spielabschnitt keinen Punkt der erfahrenen Spielerin zu. Miesbach punktete fleißig weiter und konnte Dank einer aggressiven Ganzfeldpresse viele Ballgewinne verbuchen. Schöne Schnellangriffe und eine relativ gute Wurfausbeute sorgten für das übrige und man konnte zur Halbzeitpause mit einem beruhigenden 32:19 in die Kabine gehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte dann aber Kathrin Lehnard, dass sie aus dieser Partie noch viel mehr rausholen wollte. Wahnsinnige 10 Punkte gelangen ihr am Stück, davon zweimal ein 3 Punkte-Spiel, wo sie sowohl den Korbleger als auch den Freiwurf sicher verwandelte. Leider ließ man in der Verteidigung nun aber nach und schenkte den Damen von 1860 somit leichte Punkte.

Trotzdem verlieh das 19 Punkte-Polster den Miesbacherinnen viel Sicherheit und Selbstvertrauen und man brannte im vierten Viertel ein wahres Feuerwerk ab. Lisa Knopp schnappte sich in der Verteidigung ein Ball nach dem anderen und verteilte kluge Pässe auf sämtliche Miesbacher Spielerinnen. Diese wurden ein ums andere Mal durch ansehnliche Aktionen im Korb der Gastgeber versenkt. Mit 27 Punkten innerhalb dieser letzten 10 Minuten konnte man das Ergebnis noch zu einem kleinen Kantersieg ausbauen. Nach dem Spiel war das Team sich einig: „Wir haben heute eine sehr gute Teamleistung gezeigt, auch wenn wir gegen den Vorletzten der Bezirksklasse keine 40 Punkte zulassen hätten dürfen.“

 

Ein Extralob geht an unsere vielen Auswärtsfans (siehe Bild) – Danke für Eure Unterstützung!

 

Es spielten: Jacobi (22 Punkte), Rogenhofer (20), Lehnard (16), Horner (12), Wieland (4), Knopp (2),

Menegoni und Wöhr.

Damen haushoher Favorit, Herren wollen Serie starten.

Am kommenden Sonntag spielen sowohl die Damen als auch die Herren des TV Miesbach Basketball auswärts. Die Damen gastieren beim TSV 1860 Rosenheim, der als Vorletzter der Bezirksklasse erst einen Erfolg für sich verbuchen konnte. Die Rollen sind also klar verteilt. Die Damen des TV müssen sich mit einer haushohen Favoritenrolle anfreunden. Obwohl gleich fünf Spielerinnen ausfallen, wäre alles andere als ein klarer Sieg, eine herbe Enttäuschung. Interimscoach Martin Lobinger zeigt sich im Vorfeld trotz einer schwierigen Trainingswoche zuversichtlich. Spielbeginn ist um 12:30 im Finsterwalder Gymnasium in Rosenheim. Die Bilanz ist klar positiv: Die Miesbacherinnen mussten sich noch nie dem TSV geschlagen geben.

Auf die Herren wartet da schon eine wesentlich schwierigere Aufgabe. Um 17:30 trifft man auf den SV DJK Kolbermoor. Zwar konnte man das Hinspiel mit 63:58 für sich entscheiden, allerdings machte der SV mit einer starken Bilanz bei seinen Heimspielen auf sich aufmerksam. Für den TV wäre es dagegen erst der zweite Auswärtserfolg. Wer Teamkapitän Markus Braun final zur Verfügung steht, entscheidet sich wie gewohnt recht kurzfristig. Sicher ist nur, dass mit Moritz Rüth, Michael Strasser und Dino Menegoni ein Trio an Bord ist, das sich in einer außerordentlich guten Form befindet. Außerdem ist anzunehmen, dass Centerspieler und Topscorer Christopher Hänel seine geringe Trefferquote aus dem Burghausen-Spiel vergessen machen will. Mit einem Sieg gegen den DJK will man eine Serie starten, um sich weiter vom Tabellenkeller abzusetzen. Es ist schwierig eine Tendenz auszumachen. Die Leistungen des Teams glichen in der Vergangenheit der einer Wundertüte.

Herren betreiben Wiedergutmachung 

Genau eine Woche nach der bitteren Heimspielniederlage gegen den WSV Glonn, findet das Miesbacher Team dank eines überragenden Trios zurück in die Spur. Hätte man Interimscoach Michael Jacobi vor dem Spiel gesagt, dass die Miesbacher einen Start-Ziel-Sieg gegen Wacker Burghausen landen, hätte er wahrscheinlich ungläubig den Kopf geschüttelt. Mal wieder musste der TV auf wichtige Akteure verzichten: Michael Jacobi, der die komplette Rückrunde ausfällt, Toni Andelic und Matthias Fresser standen den Verantwortlichen für diese wichtige und schwierige Aufgabe nicht zur Verfügung. Im Hinspiel musste man sich den Burgstädtern noch mit 95:62 geschlagen geben. Also alles andere, als gute Voraussetzungen, um den vierten Sieg zu holen.

Den Miesbacher Team spielten am Sonntag aber gleich zwei Dinge in die Karten: Eine herausragende Tagesform von Michael Strasser, Moritz Rüth und Dino Menegoni sowie der Ausfall vom absoluten Topstar der Gäste, Marvin Herkenroth. Das Team in orange begann angeführt von Rüth und Strasser furios. Dank einer aggressiven Verteidigung konnte man sich immer wieder den Ball erkämpfen, um ihn dann in einem Schnellangriff sicher im Korb unterzubringen. Mit 11 Punkten in den ersten sechs Minuten machte Michael Strasser bereits früh auf sich und seine Leistung aufmerksam. Hätte der TV jede seiner Chancen am Brett genutzt, wäre der Vorsprung zum Ende des ersten Viertels höher ausgefallen. So stand es nach zehn gespielten Minuten 26:12. Im folgenden Spielabschnitt ließ der TV dann deutlich Federn und lud die Gäste dazu ein, deutlich zu verkürzen. Auch eine Auszeit, in der Jacobi versuchte seine Mannen wachzurütteln, half zunächst nichts. Mit einem knappen 36:32 ging es in die Kabinen. 

Der Beginn von Halbzeit zwei gehörten dann aber wieder den Miesbachern. Moritz Rüth konnte mit sechs Punkten in Folge weiter erhöhen. Als dann Strasser zum 57:39 traf, dachten alle Anwesenden im Oberland Dome, die Messe wäre gelesen. Doch der TV machte es sich unnötig schwer. Strasser kassierte mit einem technischen Foul sein fünftes Vergehen und musste nach 31 gespielten Minuten auf der Bank Platz nehmen. Burghausen nutzte seine Chancen von der Linie und konnte weiter verkürzen. Menegoni machte den Gästen dann aber mit einer bärenstarken Verteidigung einen Strich durch die Rechnung und so gewinnt der TV Miesbach am Schluss hochverdient mit 79:67. Jetzt gilt es den Schwung aus diesem so wichtigen Erfolg mitzunehmen, um am kommenden Sonntag gegen Kolbermoor in der Ferne nachzulegen.

Es spielten: Strasser (30 Punkte), Rüth (18), Menegoni (17), Hänel (6), Fresser (5), Braun (3), Lobinger und Sterff.

Damen bleiben dank Arbeitssieg weiter Ligaprimus

Die TV-Damen, die von Interimscoach und Abteilungsleiter Martin Lobinger betreut wurden, begannen stark und bereiteten dem ASV Rott mit einer aggressiven Verteidigung große Probleme. Bereits in der Rotter Spielhälfte konnten einige Ballverluste der Gastgeberinnen provoziert werden. Der einzige Kritikpunkt: Das Team ließ viel zu viele Chancen ungenutzt liegen und so gelang dem Team um Franziska Jacobi in den ersten zehn Spielminuten nur neun Punkte. Hätte man die nötige Konzentration aufgebracht, wäre wohl schon zu diesem Zeitpunkt aus einem Arbeitssieg ein Kantersieg geworden. Im folgenden Spielabschnitt verstärkte man nochmals die Bemühungen in der Verteidigung und ließ nur einen einzigen Punkt des ASV zu. Leider blieb aber das einzige Manko die Offensive und so ging es mit einer 20:5-Führung in die Halbzeitpause. 

Im dritten Viertel lösten die Damen aber dann endlich die bis dahin angezogene Handbremse und begeisterten durch tollen Tempobasketball. Am Ende des dritten Viertels sorgte Franziska Jacobi für ein echtes i-Tüpfelchen. Eine gute Sekunde vor Schluss verwandelt Jacobi aus fast neun Metern Entfernung ein Wahnsinns-Buzzer-Beater. Das letzte Viertel gab man dann komplett an den ASV Rott an, die noch etwas Ergebniskosmetik betrieben. Man merkte zu diesem Zeitpunkt deutlich, dass die Konzentration immer mehr nachließ. Dem fünften Miesbacher Erfolg in Serie konnten sie aber nicht mehr gefährlich werden. Am Ende der Partie zeigte die Anzeigetafel in der Rotter Sporthalle ein beruhigendes 29:51 an. 

Martin Lobinger zeigte sich ob der engagierten Leistung seiner Schützlinge zufrieden: „Auf die aggressive Verteidigung können wir auch in den folgenden Spielen bauen. Wenn wir in Zukunft dann auch wieder unsere Chancen ausreichend nutzen, ist das Team wirklich auf einem hervorragendem Weg“.

Es spielten: Rogenhofer (23 Punkte), Jacobi (16), Lehnard (6), Wöhr (4), Nitsch (2), Knopp, Menegoni und Hofer.

Photo by Flo Kosler Photography
Photo by Flo Kosler Photography

Herren verlieren nach desolater ersten Halbzeit

Die Voraussetzungen vor dem Spiel gegen den WSV Glonn waren für Miesbacher Verhältnisse gar nicht schlecht. Neun Akteure standen Teamkapitän Markus Braun zur Verfügung. Nur die beiden kurzfristigen Ausfälle von Moritz Rüth (Autopanne) und Toni Andelic (Krankheit) hemmten ein wenig die Zuversicht, sich für die Auswärtsniederlage im Oktober zu revanchieren. Auch die Zuschauerzahl war bemerkenswert hoch. 

Leider fanden die Miesbacher von Beginn an überhaupt nicht in die Partie und wurden von einem konditionellen und spielerisch unterlegenem Team geradezu überrannt. 16:3 stand es nach sieben gespielten Minuten. Solch ein schlechten Start gab es in der laufenden Saison noch nie. Um sich an eine vergleichbare Leistung eines Miesbacher Herrenteams zu erinnern, muss man wohl noch um einiges weiter zurück blicken. Neben einer löchrigen Verteidigung sorgte der TV auch mit einer völlig von der Rolle wirkenden Offensive für entsetzen auf den Zuschauerrängen und der Miesbacher Bank. Angeführt von Martin Kobela, Tobscorer des WSV, fanden die Glonner immer wieder eine Lücke in der schwachen Miesbacher Verteidigung und nutzen diese fast jedes Mal gnadenlos aus. Einzig und alleine Christopher Hänel hatte der Mannschaft in Gelb etwas entgegen zu setzen. Die übrige Mannschaft wirkte in nahezu allen Aktionen völlig planlos. Und so stand es zur Halbzeit. 20:41 für die Gäste aus dem Landkreis Ebersberg.

In der Halbzeit griffen Markus Braun und Michael Jacobi zu einer etwas untypischen Methode. Mit Moritz Rüth zog man noch einen echten Joker. Der Neu-Miesbacher kam trotz Autopanne in die Halle, um dem Team in Halbzeit zwei zu helfen. Braun hatte Rüth in weiser Voraussicht vor Spielbeginn in den Spielbogen eingetragen. Angepeitscht von einer Wahnsinns-Atmosphäre im Oberland Dome und einem bärenstarken Moritz Rüth, der sich nach wirklich jedem Ball warf und Kobela nahezu komplett aus dem Spiel nahm, fingen die Miesbacher endlich an, Basketball zu spielen. Wenn auch langsam, schrumpfte der Vorsprung der Glonner immer mehr. Vorne kam endlich Michael Strasser in Fahrt, der seine 20 Punkte ausschließlich in Halbzeit zwei machte. Christopher Hänel zeigte sich nervenstark von der Freiwurflinie und so stand es vor dem letzten Viertel nur noch 39:53. 

Doch die Achillesferse blieb die Verteidigung. Das Team um Markus Braun schaffte es einfach nicht, die Gäste in den Griff zu bekommen. Doch zwei Minuten vor Schluss dann die Wende. Die Miesbacher kämpften angefeuert von einem unglaublichen Miesbacher Publikum um jeden Ball. Die Glonner wussten gar nicht wie ihnen geschah. Strasser und Rüth brachten den TV sogar bis auf 65:68 ran. Als dann Michael Strasser 50 Sekunden vor Schluss nach einem sauberen Ballgewinn völlig alleine auf dem Weg zum Korb war, ertönte ein sehr leiser und höchst zweifelhafter Pfiff der zweiten Schiedsrichterin. Kobela wurde gefoult und traf einen seiner zwei Freiwürfe. Als es die Miesbacher aber nicht mal schafften, einen Einwurf an der Seitenlinie unfallfrei zum Mitspieler zu bringen, war das Spiel entschieden. 

Nach dem Sieg gegen den TSV Gars wird der Aufwärtstrend des TV Miesbach abrupt gebremst. Eines ist klar: Wie so oft tragen weder die Schiedsrichter die Verantwortung für die Niederlage, noch sonst irgendwelche Faktoren. Einzig und alleine das Team muss für diese Leistung die Verantwortung übernehmen. Kämpferisch kann man Braun und Co wirklich keinen Vorwurf machen. Dass ein 24-Punkte-Rückstand aufgeholt wird, sieht man selbst im Basketballsport nicht alle Tage. Warum es aber erst soweit kommen musste, ist die Frage, die sich das Team in der nächsten Woche stellen muss.

Am Sonntag wartet wieder in eigener Halle der Tabellenzweite Wacker Burghausen, der am Wochenende den Favoriten aus Wasserburg abfertigte. Die Miesbacher verloren das Hinspiel deutlich. Wenn man sich so präsentiert, wie am vergangenen Sonntag, kommt man gegen Burghausen ordentlich unter die Räder.

Das ganze Team bedankt sich für die unglaubliche und einzigartige Unterstützung von den Rängen und gelobt Besserung. Die muss auch dringend kommen, sonst wird es für den TV zum Saisonende in Sachen Klassenerhalt richtig eng.

Es spielten: Strasser (20 Punkte), Hänel (19), Fresser, F. (8), Rüth (6), Fresser, M. (5), Jacobi (4), Menegoni (4) Braun (1), Lobinger und Nachtmann.

 

Artikel der BayernBasket 1/2014
Artikel der BayernBasket 1/2014
Artikel des Miesbacher Merkur am 24.1.2014 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkur am 24.1.2014 - Zum Vergrößern Klicken

Was für ein Rückrundenstart! Die U13w verliert in einem hart umkämpften Spiel gegen den Tabellenführer ASV Rott nur mit 47:42. Zwischenzeitlich verkürzten sie den Rückstand sogar auf 2 Punkten! Weiter so Mädels!!

2014 beginnen wir mit einem neuen Projekt. Damir, unser neuer u12männlich-Trainer, hat seine Arbeit im Oberland Dome begonnen. Der zweifache Familienvater kommt aus Bosnien und spielte dort lange Jahre intensiv Basketball. Neben der Trainingszeit am Freitag(17:00 - 18:30) in der Mittelschulturnhalle bieten wir ab dem 22.01. eine weitere Einheit am Mittwoch von 16:00 - 17:30 in der Grundschulturnhalle an. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht.

Wir suchen Dich. Wir suchen Deinen Bruder. Wir suchen Deinen Sohn. Wir suchen Deinen Freund. Wir suchen Deinen Cousin. Kurz gesagt - wir suchen U12-Spieler.

Alle Jungs des Jahrgangs 2003 und jünger sind ganz herzlichen eingeladen. Die erste Trainingseinheit findet am Freitag (10.01.2014) statt. Wer ist dabei? 

 

 

Saison 2013 / 2014

- Stille Helden 2013 -

Ob Sponsorenakquise, Kuchenverkauf, Spenden, ständige Auswärtsfahrten, medizinische Versorgung oder das Übersetzen von Elternbriefen - Nuray Yildiz und Aglaia Waldmann unterstützen die Verantwortlichen, die Teams und die Trainer in ihrer täglichen Arbeit wo sie nur können.
Dabei steht Aglaia Waldmann stellvertretend für den Großteil der U16m-Eltern, die für den Verein ganzbesonders wertvoll sind. Aglaia selbst ist Physiotherapeutin und verpasst fast kein Spiel der Jungs, versorgt diese bei Sportverletzungen und stellt beiden spielenden Mannschaften einen ausgewählten Obstkorb zum Energietanken in den Spielpausen zur Verfügung. Außerdem trug sie durch die Organisation eines Kuchenverkaufs maßgeblich zur Neuanschaffung von U16m-Trikots im Miesbacher orange bei.
Nuray übersetzt einige Elternbriefe in das Türkische, dolmetscht gegebenenfalls organisierte ebenfalls einen Snack- und Kuchenverkauf, akquirierte einen Sponsor für die U13w-Trikots und ist bei fast allen Spielen der U11 und U13 weiblich dabei.
Beide haben eines gemeinsam – sie sprechen nicht über ihre geleistete und so wertvolle Arbeit und stehen auch sonst nicht im Fokus. Deshalb sind sie unsere „stille Helden 2013“!
Wenn wir auf das für die Abteilung so erfolgreiche Jahr 2013 zurückblicken, kommen wir an diesen beiden wichtigen Persönlichkeiten einfach nicht vorbei, die maßgeblichen Anteil an dieser tollen Entwicklung haben.

Im Namen der ganzen Abteilung möchten wir ein ganz herzliches Dankeschön an Euch Aussprechen. 

Artikel des Gelben Blattes am 24.12.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Gelben Blattes am 24.12.2013 - Zum Vergrößern Klicken

 

Eine schöne vorweihnachtliche Überraschung erlebten die Basketballer des TV Miesbach. Als Vorzeigeprojekt in Sachen Integration von Jugendlichen und
Erwachsenen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerbern erhielt die Abteilung durch den Bayerischen Basketball Verband (BBV) je 10 Herren- und
Damen-Bälle der Marke Molton, die ab sofort für den Trainings- und Spielbetrieb der Senioren- und Jugendteams zur Verfügung stehen.

 

Das Foto zeigt den Beauftragten des BBV-Präsidiums, Sascha Dieterich, bei der Übergabe der Bälle an Miesbachs Abteilungsleiter Martin Lobinger, umringt von Spielerinnen und Spielern der U16- bzw. U17-Jugend, die sich ganz besonders über die neuen Bälle freuten.

Der organisierte Basketballsport verlangt eine Menge Aufwendungen und da ist solch eine Unterstützung natürlich Gold wert. Die gesamte Sparte Basketball bedankt sich ganz herzlich beim BBV für diese tolle und wertvolle Aktion.

Seit 2012 engagieren sich die Basketballer des TV Miesbach außerordentlich in Sachen Integration und wurden Stützpunktverein der Initiative "Integration durch Sport" des DOSB und Ministerium für Inneres. Die Verantwortlichen des TV arbeiten eng mit der Sportreferentin und dem Integrationsbeauftragten des Landkreises zusammen. Außerdem wird mit der örtlichen Grundschule seit Jahren kooperiert, die einen hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund hat.

 

 

Zum Abschluss des Spieljahres 2013 besiegen unsere Damen im Freundschaftsspiel den SV Bad Tölz

Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte

müssen sich die U17-Mädels mit 37:71 in Bad Reichenhall

und die U13-Mädels mit 43:75 gegen Rott geschlagen geben.

 

Top-Scorerin Lena Rogenhofer im Spiel gegen Saaldorf
Top-Scorerin Lena Rogenhofer im Spiel gegen Saaldorf
Bericht der BayernBasket 10/2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht der BayernBasket 10/2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur vom 14.11.2013
Bericht des Miesbacher Merkur vom 14.11.2013

Herren: Wichtiger 63:58-Sieg im Lokalderby.

 

Viel hatte sich der TV Miesbach vor dem Lokalderby gegen den SV DJK Kolbermoor vorgenommen. In den letzten Tagen vor dem Spiel entspannte sich die Personalnot des TV merklich und so standen am vergangenen Sonntag zehn Spieler zur Verfügung. Ein fast vergessener Luxus. Umso erstaunlicher war es, wie sich die Männer in orange in den ersten Minuten präsentierten. Nach acht gespielten Minuten lagen die völlig von der Rolle wirkenden Miesbacher mit 4:16 zurück. Die zahlreichen Fans ahnten schon böses, denn den Gastgebern wollte nichts gelingen. Der SV erwischte auch den besseren Start in das zweite Viertel und baute die Führung weiter aus. Nur eine katastrophale Freiwurfquote der Gäste verhinderte ein totales Debakel in den Anfangsminuten.

 

Doch dann schaffte der TV von jetzt auf gleich die Kehrtwende. Angetrieben vom angeschlagenen Michael Jacobi, der zehn seiner insgesamt 16 Punkte in den folgenden Minuten machte, übernahmen die Miesbacher das Spiel und die Führung. In dieser Phase zeigte vor allem Moritz Rüth seine hohe Qualität in der Verteidigung und provozierte einige Ballverluste der Gäste. Kurz vor der Pause gelang den SV nochmals der Ausgleich und so ging es mit einem 31:31 in die Halbzeit. Für einen guten Start der Miesbacher sorgte der Trainer aus Kolbermoor, der sich in der Pause ein technisches Foul abholte und so begann der zweite Spielabschnitt mit zwei Freiwürfen für die Miesbacher, die beide von Michael Strasser verwandelt wurden.

 

Im dritten Viertel spielten beide Teams ein „run and gun“ Basketball. Die Führung wechselte ständig. Zwei Dreier von Aufbauspieler Sebastian Klug bzw. Michael Strasser sorgten für Ernüchterung bei den Gästen. Praktisch mit der Schlussiren des Viertels traf Jacobi zum 49:44. In den letzten zehn Minuten wurde es nochmal richtig spannend. Dank eines starken Osman Yildiz und einer makellosen Freiwurfquote stand es knapp zwei Minuten vor Schluss 61:54. Im Basketballsport weit weg von einer Vorentscheidung. Zwei leichtfertige Ballverluste und ein technischer Fehler brachten Kolbermoor nochmals mit 58:61 ran. Doch Yildiz behielt die Nerven an der Freiwurlinie und setzte mit seinen beiden Treffern den Schlusspunkt einer hoch intensiven Partie.

 

Am kommenden Sonntag wartet auswärts der TuS Prien. Dann soll auch der erste Auwärtssieg in dieser Saison her. Keine leichte Aufgabe, da mit Rüth und Klug gleich zwei wichtige Säulen des Miesbacher Spiels fehlen.

 

 

Es spielten: Jacobi (16 Punkte), Hänel (13), Yildiz (13), Strasser (9), Rüth (5), Nachtmann (4), Klug (3), Mawick, Sterff und Veselaj.

 

Auch die U16m überzeugt in ihrem besten Saisonspiel gegen die bis dato ungeschlagenen Traunsteiner mit 59:56. Auch hier präsentierte sich das Team von Michael Jacobi als geschlossene Mannschaft und kam so zum Sieg.

Bericht des Miesbacher Merkur am 7.11.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 7.11.2013 - Zum Vergrößern Klicken

Herren landen Achtungserfolg gegen Spitzenreiter.

„Schade, wenn nach so einer tollen Leistung und diesem Spielverlauf nichts zählbares raus springt“ ärgert sich Michael Jacobi über die denkbar knappe 72:74-Niederlage gegen den TSV 1860 Rosenheim. Trotz der Enttäuschung über das verlorene Spiel ist aber ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen. Nach den Spielen gegen Glonn, Burghausen und Rosenheim, wo man sich zum Teil in erschreckend schwacher Form präsentierte, zeigte man sich diesmal komplett verändert und dominierte zeitweise sogar das Team um Topstar Christian März, der trotz seiner mehr als 30 Punkte, einen deutlich schwereren Stand gegen eine stabile Miesbacher Verteidigung hatte als noch im Hinspiel.

Der TV begann hoch konzentriert und kam über eine geordnete Offensive und Defensive gut in das Spiel. Es war deutlich sichtbar woran Jacobi & Strasser mit dem Team in der Trainingswoche gearbeitet hatten. Vorne nutzte man seine Chancen und hinten hielten die Gäste fast ausschließlich nur mit Freiwürfen dagegen, wo das erfahrene Rosenheimer Team aber bekanntlich sehr sicher ist und so lag man trotz toller Leistung nach den ersten 10 Minuten mit 18:19 zurück. Im folgenden Spielabschnitt waren es aber vor allem Nachtmann, Hänel & Strasser, die mit tollen Offensivaktionen den TV wieder in Führung brachten. Hinzu kam eine aggressive Defense und so ging es mit einer 36:31-Führung in die Kabine.

Im dritten Viertel fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Auch weil die Dreipunktewürfe, von denen das Rosenheimer Spiel lebt, ins Ziel fanden. In dieser Phase waren es vor allem Strasser, der drei seiner fünf Dreier in diesem Abschnitt machte, und Jacobi, die sich gegen die drohende Vorentscheidung stemmten. Vier Minuten vor Ende konnte man sogar wieder in Führung gehen. Doch dann lief alles gegen den TV. Andreas Nachtmann verlegt einen komplett freien Korbleger, Hänel bekommt zwei Mal in Folge ein Offensivfoul und März zeigt keinerlei Nerven von der Freiwurflinie.

„So bitter es ist, wir haben uns heute selbst geschlagen. Hätten wir weiter konzentriert und besonnen agiert, wäre das heute mit Sicherheit anders ausgegangen. Die letzten Minuten waren aber völlig kopf- und planlos und da hat man es gegen ein Team mit solch einer Qualität und Erfahrung natürlich enorm schwer“ meint Jacobi.

Es spielten: Strasser (24), Hänel (21), Jacobi (13), Nachtmann (13), Yildiz (1), Sterff und Klug.

Am kommenden Sonntag gastiert Kolbermoor im Oberland Dome. Lokalderby. Und dann soll es endlich klappen mit dem zweiten Sieg. Anpfiff ist um 18:00.

Damen festigen mit einem 35:54-Erfolg die Tabellenspitze

Dass mit der Bayernligareserve des ASV Rott gleich in den ersten beiden Spielen der wohl stärkste Gegner der Bezirksklasse wartete, beeindruckte die Damenmannschaft des TV Miesbach nicht sonderlich und so setzt man sich mit zwei souveränen Erfolgen an der Tabellenspitze fest. Zeitgleich verlor der SV Saaldorf bei der dritten Mannschaft des ASV Rott. Ein großer Schritt in die richtige Richtung. Am Ende der Saison will der TV ebenfalls von der Tabellenspitze grüßen und als Meister der Bezirksklasse sowie Aufsteiger in die Bezirksliga feststehen.

Die junge Rotter Mannschaft machte es dem TV allerdings nicht besonders leicht. Zwar starteten die Damen in orange, angeführt von Franziska Jacobi, solide in die Partie, schafften es aber zunächst nicht, sich entscheidend abzusetzen und so ging es mit einer 12:7-Führung in die erste Viertelpause. Hätte man alle seine Chancen genutzt, wäre diese weit deutlicher ausgefallen. Im zweiten Viertel erhöhte man dank einer bärenstarken Verteidigung von Rückkehrerin Anna Nitsch aber die Schlagzahl deutlich. Mit einem Dreipunktewurf von Lena Rogenhofer und zwei erfolgreichen Aktionen von Lisa Mair ging man mit einem verdienten 28:17-Pausenstand in die Kabinen.

Zu Beginn des folgenden Spielabschnitts brannten die Damen von Interimscoach Michael Jacobi dann eben mal ein Feuerwerk ab und sorgten für eine kleine Vorentscheidung. Dank einer tollen Energieleistung des gesamten Teams und einem 14:4-Lauf baute man den Vorsprung auf 21 Punkte aus. In dieser Phase zeigten vor allem die beiden Neuzugänge Lisa Knopp und Magdalena Hofer ihr Können und fügten sich naht- und problemlos in das Miesbacher Spiel ein. Zum Schluss ließ der TV zwar etwas nach und Rott verkürzte ein wenig, gefährlich wurde es allerdings zu keinem Zeitpunkt.

Dass der TV Miesbach als Team aufgetreten ist, beweist auch die Statistik. So punkteten alle acht mitgereisten Spielerinnen. "Auch wenn uns klar ist, dass auch in diesem Spiel noch Luft nach oben war, sind 35 zugelassene Punkte gegen ein junges und gut ausgebildetes Team der Beweis einer starken Verteidigung" lobt Jacobi das Team.

Es spielten: Rogenhofer (13 Punkte), Jacobi (10), Lehnard (8), Mair (8), Knopp (4), Nitsch (4), Horner (4) und Hofer (4)

Ergebnisse vom 3.11.2013

Chapeau! Heute hat man etwas geschafft, was bislang noch keinem anderen Team in der Bezirksklasse in der laufenden Saison gelungen ist. Dank einer geschlossenen Teamleistung hatten die Herren den TSV 1860 Rosenheim am Rande einer Niederlage. Am Ende siegte dann doch denkbar knapp die Erfahrung auch weil zum Schluss die falschen Entscheidungen getroffen wurden. Trotzdem präsentierte man sich ganz anders wie in den letzten drei Spielen und stoppt den negativen Trend. 72:74 unterliegt man dem Ligaprimus. 
Unsere U16m hält gegen Burghausen ebenfalls lagen mit, allerdings kann man nicht bis zum Ende die Konzentration hoch halten und verliert mit 51:69. Schade.
Die Damen gewinnen - wie bereits erwähnt - in Rott mit 35:54. Unsere U13w muss sich dem gleichen Gegner deutlich geschlagen geben.
Trotz der ernüchternden Bilanz von drei Niederlagen und nur einem Sieg ist bei allen Teams ein Aufwärtstrend zu erkennen. Weiter so! 
(Details folgen)

 

Artikel des Miesbacher Merkur am 17.10.2013 - zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkur am 17.10.2013 - zum Vergrößern Klicken

1. Sieg für unser U16m! Endstand 61:29 gegen den TSV Grafing - weiter so Jungs!
Es spielten Emre (16 Punkte), Leon (12), Michele (10), Enrico (8), Farzand (6), Yasir (4), Felix (2), Lukas (2), Michi K. (1), Baran und Beraat.

Bericht des Miesbacher Merkur am 9.10.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 9.10.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 8.10.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 8.10.2013 - Zum Vergrößern Klicken

Basketballcamp U16m mit Fritz Hartmannsgruber

(Bilder siehe unten)

 

Am vergangenen Sonntag stand für die Schützlinge von Michael Jacobi ein echtes Highlight auf dem Programm. Unmittelbar vor dem Saisonstart gegen den TuS aus Prien organisierte Michael und Fritz einen Basketballtag für die U14m / U16m. Michael blickt zufrieden auf den Tag zurück: “Wir hatten schon lange geplant, gemeinsam einen Aktionstag bzw. Camp durchzuführen. Schön, dass es noch in diesem Jahr geklappt hat. Die Jungs waren mit voller Begeisterung dabei. Auch ich konnte von Fritz noch einiges lernen.”

 

Fritz Hartmannsgruber, erfolgreicher Trainer im Nachwuchsbereich und ehemaliger Bundesligaschiedsrichter, gehört zu den festen Basketballgrößen im Kreis Süd-Ost.

 

6 ½ Stunden nur Basketball. Sowohl für die Kids als auch die Trainer eine ganz neue Erfahrung. Neben den Grundfähigkeiten des Basketballs wurden auch Übungen zur Laufschule, Koordination und Kraft gemacht. Ein ganzer Tag Basketball bedeutet eine Menge Zeit, um auf jeden Spieler individuell einzugehen und an seinen Schwächen sowie Stärken zu arbeiten.

 

Großer Dank geht an den Gastropartner der Abteilung. Martin´s Bar stellte nicht nur eine echte Vitaminbombe in die Halle (siehe Fotos) sondern versorgte die Kinder in der Pause auch mit wichtigen Kohlenhydraten - leckerer Pasta!

 

In Zukunft soll es weitere Aktionen dieser Art geben. “Wir bleiben in Kontakt und planen schon fleißig für das nächste Jahr. Dann aber ein bisschen größer und länger” verrät Michael.

 

Die Jungs können es kaum erwarten.


Bericht des Miesbacher Merkur am 10.8.2013 - Zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur am 10.8.2013 - Zum Vergrößern Klicken

Die U16m mit Coach Michael Jacobi (links im Bild) arbeitet in den letzten Einheiten vor den verdienten Sommerferien nochmals auf Hochtouren für die anstehende Saison. 

Der TV sucht für die U16m noch einen Trikotsponsor. Wenn Sie / Du also jemanden wissen, der Lust hat ein junges, internationales und spannendes Projekt zu unterstützen, darf sich gerne bei uns (info@tvmiesbach-basketball.de) melden. Wir freuen uns über jeden Hinweis. 

Die U16m ist Teil des Projektes Integration durch Sport.

‪#‎orangepower‬

Auf dem Bild:
(v.h.l): Emre, Lukas, Michele und Enrico
(v.v.r): Farzand, Yasi und Johannes
Es fehlt: Leon

Artikel über die Basketball-Abteilung in der Festschrift zum 150-jährigen Vereinsjubiläum. Wer die ganze Festschrift, mit der Geschichte des Vereins für den ihr spielt, haben will - kann sie sich von den Coaches geben lassen. Lesen lohnt sich!Die ganze Feschrift auch digital unter http://www.tv-miesbach.de/veranstaltungen/jubilaeum-2013/festschrift/

Teil 1 - Zum Vergrößern Klicken
Teil 1 - Zum Vergrößern Klicken
Teil 2 - Zum Vergrößern Klicken
Teil 2 - Zum Vergrößern Klicken

Abteilungsleiter Martin Lobinger, Franziska und Michael Jacobi grüßen von der 150-Jahr-Feier des Hauptvereins und freuten sich ganz besonders über das Lob des Landrats Jakob Kreidl für die herausragende integrative Arbeit in der Abteilung.


Anerkannter Stützpunktverein 2013

Nach 2012 darf sich der TV Miesbach Basketball auch im Jahre 2013 Stützpunktverein der Initiative "INTEGRATION DURCH SPORT" nennen. Vor allem die Integration von Asylbewerbern ist fester Bestandteil des geförderten Programms. In Kürze gibt es weitere Hint
Nach 2012 darf sich der TV Miesbach Basketball auch im Jahre 2013 Stützpunktverein der Initiative "INTEGRATION DURCH SPORT" nennen. Vor allem die Integration von Asylbewerbern ist fester Bestandteil des geförderten Programms. In Kürze gibt es weitere Hint

Die Abteilungsleitung 2013

Unsere neue Abteilungsleitung, die bei der gestrigen Jahreshauptversammlung neu gewählt wurde: Abteilungsleiter Martin Lobinger (zweiter v. r.), Abteilungskassiererin / Stellvertreterin / Sportliche Leiterin Franziska Jacobi (zweite v. l.) und Schriftführer Dino Menegoni (erster v. l.). Außerdem auf dem Bild Abteilungskassenrevisor und zweiter Vorstand des Hauptvereins Gordon Sohn (erster v.r.). Es geht also in der Zukunft des TV Miesbach Basketball glücklicherweise so weiter wie bisher - wir bleiben orange. Vielen Dank für Euer Engagement und viel Erfolg für die Zukunft. 

 

Artikel des Miesbach Merkur vom 3.5.2013 - Es gibt noch ein paar wenige Karten, wer noch keine hat, sollte zugreifen - einfach Mail an Michael Jacobi
Artikel des Miesbach Merkur vom 3.5.2013 - Es gibt noch ein paar wenige Karten, wer noch keine hat, sollte zugreifen - einfach Mail an Michael Jacobi
Bericht des Miesbacher Merkur am 17.4.2013
Bericht des Miesbacher Merkur am 17.4.2013
Bericht des Miesbacher Merkur vom 28.3. - zum Vergrößern Klicken
Bericht des Miesbacher Merkur vom 28.3. - zum Vergrößern Klicken

Schulmannschaft reitet weiter auf Erfolgswelle

 

Seit Dienstag darf sich die Schulmannschaft der Mittelschule Miesbach nach der Kreismeisterschaft auch Regionalmeister nennen. Die Mädchen aus den Jahrgängen 1996/1997 schlugen im Finale die Mittelschülerinnen aus Murnau 49:0 und ließen den Gästen nicht einen Hauch einen Chance. Auf der Südbayerischen Meisterschaft spielen die Miesbacherinnen jetzt unteranderem gegen Schülerinnen aus Ingolstadt. Besonders erfreulich ist, dass mit Chiara, Jessica, Amine und Besarta gleich vier Spielerinnen vom TV Miesbach dabei waren, die in der U17w bzw. der Damenmannschaft aktiv sind. Der TV Miesbach Basketball wünscht dem Team weiterhin viel Erfolg. Herzlichen Glückwunsch, Mädels.

Bastian Wernthaler zu Gast im Oberland Dome

 

Dienstag, 08.01.2013

Ein echtes Highlight war die Trainingseinheit am vergangenen Montag für das junge Damenteam vom TV Miesbach Basketball. 90 Minuten Bundesligaluft durfte das Team von Coach Michael Strasser schnuppern. Bastian Wernthaler, Bundesligatrainer des TSV Wasserburg und ehemaliger Damenbundestrainer, erklärte sich bereit eine Trainingseinheit der Damen zu leiten. Sascha Dieterich, der Wernthaler schon einige Zeit über seine Tätigkeit als Prüfer bei Trainerlehrgängen kennt, lotste den 36-Jährigen nach Miesbach. Das junge Miesbacher Team zeigte sich ob der riesen Möglichkeit begeistert und kostete jede Minute mit dem Vollprofi voll aus. Der Münchner Rechtsanwalt, der seit Saisonbeginn das Profiteam des TSV Wasserburg betreut, hatte dann auch noch eine echte Überraschung dabei: Freikarten für das Bundesliga-Topspiel am kommenden Sonntag zwischen dem Tabellenführer aus Wasserburg und dem BC Pharmaserv Marburg.

Artikel der BayernBasket Dez. 2012 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel der BayernBasket Dez. 2012 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkur am 13.12.2012 - Zum Vergrößern Klicken
Artikel des Miesbacher Merkur am 13.12.2012 - Zum Vergrößern Klicken

TV Miesbach auch bei der FIBA vertreten.

 

Sonntag, 09.12.2012


Der TV Miesbach auf "internationaler Mission" ;-) Sascha Dieterich referierte am Freitag auf der Tagung des europäischen Basketball Verbands (FIBA Europe) als Vorsitzender einer aus 8 Nationen bestehenden Arbeitsgruppe zu den Themen "Überbelastung von Jugend-Nationalspielern" und "Zukunft der europäischen U14-Wettbewerbe" und trat am Samstag bei der Auslosung der Jugend-Europameisterschaften als "Glücksfee" auf. Jessica Kamionka nahm als Volunteer an der Veranstaltung teil.

Großer TV Miesbach Tag im Miesbacher Merkur am 15.11.2012 - Zum Vergrößern Klicken
Großer TV Miesbach Tag im Miesbacher Merkur am 15.11.2012 - Zum Vergrößern Klicken
Großer TV Miesbach Tag im Miesbacher Merkur am 15.11.2012 - Zum Vergrößern Klicken
Großer TV Miesbach Tag im Miesbacher Merkur am 15.11.2012 - Zum Vergrößern Klicken

Integration durch Sport

Unsere U11w mit unseren beiden Coaches Sascha Dieterich (B- Trainer) und Jessica Kamionka (D- Trainerin) sowie dem Abteilungsleiter Michael Jacobi. Die U11w besteht hauptsächlich aus Mädchen muslimischer Herkunft und gehört deshalb zu einen von vielen Projekten der Miesbacher Basketballabteilung in Sachen Integration. Die Abteilung wird wegen dem besonderen Engagement vom Bundesministerium des Inneren gefördert und darf sich seit April 2012 offizieller Stützpunktverein der Initiative "Integration durch Sport" nennen!

Miesbach jetzt auch in der Beko BBL vertreten

Artikel des Miesbacher Merkur am 18.5.2012 - Zum Vergrößern anklicken
Artikel des Miesbacher Merkur am 18.5.2012 - Zum Vergrößern anklicken